Für 2018 ist kein Wurf geplant. Wie es 2019 weiter geht, ist noch offen.

 

Wie ist der Ablauf, wenn ich mich für einen Welpen interessiere?

Also, am liebsten ist mir immer der telefonische Kontakt.

Da kann man gegenseitig Fragen stellen, was per Email doch immer ein Hin-und Her ist.

Man bekommt schon mal einen Eindruck vom Gegenüber und alles ist persönlicher.

Sie rufen mich also an, wenn Sie Interesse haben. Einige Fragen werde ich Ihnen stellen:

 

- haben Sie Hundeerfahrung? (das ist immer schön, aber keine Bedingung)

- wie leben Sie? Alleine, mit Partner, Kinder, wie alt sind diese? ( Ungern gebe ich an Singles ab, wenn,           dann müssen andere Kriterien passen)

- müssen Sie länger als halbtags arbeiten gehen? Wenn ja, haben Sie besonders in der Welpen-und Junghundephase eine Betreuung für den Hund? ( an ganztätig Berufstätige gebe ich keinen Welpen ab, auch bei Teilzeit kann der Hund die ersten Monate keine 4,5 Stunden sich selbst überlassen werden)

- haben Sie einen Allergiker in der Familie? ( auch auf Pudel kann man allergisch reagieren, an starke Allergiker mit Atemwegsproblemen gebe ich keine Welpen ab)

- haben Sie ein eigenes Haus/ Garten? ( bei Mietern muss das Einverständnis des Vermieters gegeben sein.)

- leben noch andere Tiere/ Hunde im Haushalt?

- was machen Sie im Urlaub mit dem Tier? Haben Sie eine Betreuung oder gestalten Sie Ihren Urlaub so, dass der Hund mit kann?

-sind Sie bereit für eine manchmal anstrengende Anfangs/Welpenzeit, wo der Welpe oft raus muss, manche Pfütze und Häufchen hinterlässt, an Ausschlafen am Sonntag erstmal nicht zu denken ist?

- Haben Sie vielleicht etwas Besonderes mit dem neuen Familienmitglied vor? 

Hundesport? Therapiearbeit? Besuchshund? Ausstellung? Zucht?

(alles möglich, und je mehr ich weiß, was Sie wollen und erwarten, desto besser kann ich den geeigneten Welpen mit Ihnen auswählen)

 

PUUH, das sieht nach viel aus, ist aber immer in wenigen Minuten beim Gespräch ausgetauscht.

 

Wir sind uns also symphatisch, die Voraussetzungen passen, dann setze ich sie auf meine Reservierungsliste. 

Da stehen Sie nun und ich nehme ungefähr so viele Interessenten auf, wie ich Welpen schätze. Deshalb meine große Bitte:

Die Reservierung ist noch unverbindlich, geben Sie mir bitte, bitte Bescheid, wenn sie es nicht erwarten können und woanders einen Welpen holen, oder sich die Umstände ändern, oder Sie sich den Hund plötzlich nicht mehr leisten können, oder, oder....

Ich bin da keinem böse, ein Anruf oder eine Mail genügt, Sie brauchen mir keine Gründe zu nennen, Hauptsache ich weiß, ob ich wieder jemand anders die Chance geben kann, auf der Reservierung nach zu rücken.

Aufgrund von schlechten Erfahrungen diesbezüglich wollte ich schon eine Reservierungsgebühr verlangen, aber das mache ich jetzt doch nicht. Zu groß ist der Aufwand, falls die Hündin nicht aufnimmt, oder die reservierten Geschlechter nicht passen, oder die richtige Farbe nicht dabei ist, die ganzen Beträge zurück zu überweisen. Deshalb plädiere ich an Sie, geben Sie mir Bescheid, wenn es doch nicht passt. 

Am liebsten mache ich jetzt noch einen Besuchstermin, solange noch keine Welpen da sind, wo wir uns kennen lernen können. Die meisten besuchen uns schon vorher mal.

Wenn Sie reserviert haben, gebe ich Ihnen sofort Bescheid, wenn die Welpen da sind und ob Ihr gewünschter Welpe dabei ist.

Dann machen wir einen Besuchstermin aus, wo Sie Ihren Welpen mit meinem Rat aussuchen können.

Das ist soweit, wenn die Welpen 4-5 Wochen alt sind. Vorher nicht, da braucht die kleine Familie ihre Ruhe und man kann auch noch keine Einschätzungen der Kleinen abgeben.

Wir machen bei dem Besuch den Kaufvertrag, der gewählte Welpe wird schon eingetragen. Jetzt nehme ich eine Anzahlung von 500.-, der Welpe ist somit an Sie verkauft.

Meine Welpen kosten 1500.-Euro, bei Abholung mit 8,5 bis 10 Wochen ist der Restbetrag fällig.

Danke, wenn Sie bis hierhin mitgelesen haben!